Umfrage der IHK Kassel-Marburg zur Parkplatzsituation – Ausweitung der Gebührenzone Zentrum problematisch

Händler: Umsatzrückgänge von bis zu 20 Prozent

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg hat Ende vergangenen Jahres erneut Kasseler Innenstadthändler zur Parksituation in Kassel befragt. Von den angeschriebenen Händlern aus der Parkgebührenzone Zentrum und Parkgebührenzone II haben 81 geantwortet. Fast 95 Prozent der befragten Innenstadthändler gab an, dass die Erhöhung der Parkgebühren im Jahr 2014 zu hoch war, da diese sich weiterhin erheblich auf die Kundenfrequenz und den Umsatz auswirken. 88,1 Prozent der Befragten stellten Umsatzrückgänge fest. Diese summieren sich bei einem Teil der Händler auf bis zu 20 Prozent.

64,4 Prozent sehen einen deutlichen Rückgang bei der Kundenfrequenz. Weitere 33,9 Prozent gaben an, dass einige Kunden der Innenstadt fernbleiben. 78 Prozent sagten zudem, dass sich die Verlängerung der kostenpflichtigen Parkzeit auf 20 Uhr – insbesondere an Samstagen – negativ auf die Frequenzen im Innenstadtbereich auswirken.

Ob sich diese Entwicklung ausschließlich auf die erhöhten Parkgebühren zurückführen lässt, ist nicht eindeutig, da weitere Trends – wie beispielsweise der Onlineeinkauf – weiter ansteigend sind. Ulrich Spengler, Geschäftsführer im Bereich Unternehmensförderung und Standortpolitik bei der IHK Kassel-Marburg, sagt dazu: „Die erhöhten Parkgebühren haben vor allem in den ersten Monaten spürbare Nachwirkungen gehabt, da Kunden verunsichert waren und die Fahrt in die Innenstadt mit dem PKW vermieden wurde. Die Situation hat sich mittlerweile etwas entspannt. Vor allem die weiterhin günstigen Parkhäuser sind ein wesentlicher Grund dafür, dass der Kundenstrom mit dem PKW wieder angestiegen ist.“

Besonders problematisch ist hingegen die Ausweitung der Parkgebührenzone Zentrum auf Innenstadtbereiche, die früher als Außenbereich deklariert waren. „Hier macht sich die Erhöhung der Parkgebühren doppelt bemerkbar. Einen Zentren-Bereich lediglich über die Parkzone zu definieren, ist an dieser Stelle zu kurz gedacht. Wenn diese Bereiche Zentrum sein sollen, müssen sie auch als Zentrum wahrgenommen werden. Das ist aktuell nicht der Fall. Hier muss die Stadt dringend Maßnahmen entwickeln“, fordert Ulrich Spengler.

Trotz der erhöhten Parkkosten lassen sich aber auch bei den oberirdischen Parkplätzen Vorteile ausmachen, insbesondere hinsichtlich der Möglichkeit zur Nutzung der neuen Smartphone-App. Diesen neuen Service sollte die Stadt Kassel in der Öffentlichkeit nach Ansicht der IHK noch bekannter machen. Nach Meinung der IHK Kassel-Marburg steht die Stadt Kassel jedoch auch in der Pflicht, die Mehreinnahmen durch die erhöhten Parkgebühren sinnvoll zu nutzen. „Die Attraktivität der Innenstadt weiter zu steigern, ist ein wichtiges Thema, um für Kunden interessant zu bleiben. Es wäre möglich, die Mehreinnahmen direkt in die Innenstadt zu reinvestieren, beispielsweise durch aktives Bespielen der zentralen Plätze, eine weitere Begrünung der Innenstadt oder den Ausbau der Marketingaktivitäten.“ So könne die Aufenthaltsqualität insgesamt gesteigert werden, was wiederum mehr Kunden anzieht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s