BWIHK-Leitfaden: Wie BIDs im „Ländle“ neue Impulse setzen können

Grundeigentümer und Gewerbetreibende in Baden-Württemberg können ihre Geschäftsviertel dank des neuen „Gesetzes zur Stärkung der Quartiersentwicklung durch Privatinitiativen“ (GQP) nun in eigener Regie aufwerten. Was sie dabei beachten müssen, ist in einem aktuellen Leitfaden nachzulesen.

Gemeinsam mit dem Landeswirtschaftsministerium und dem regionalen Handelsverband hat der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) die wichtigsten Fakten zur Quartiersentwicklung zusammengetragen.

Auf insgesamt 44 Seiten erläutern die Autoren, welche Ziele das neue Gesetz verfolgt, was Privatinitiativen leisten können, welche Erfahrungen mit den meist „Business Improvement Districts“ (BIDs) genannten Aufwertungsprojekten in anderen deutschen Bundesländern gemacht wurden oder wie das baden-württembergische BID-Verfahren im Detail funktioniert.

Auch die wichtigsten Erfolgsfaktoren von BID-Projekten werden beschrieben – von der Auswahl geeigneter Mitstreiter und Maßnahmen über die Gründung eines Lenkungsausschusses bis hin zur Finanzierung der Vorhaben.

Darüber hinaus enthält der Leitfaden eine Liste häufig gestellter Fragen, Kontaktdaten der GQP-Ansprechpartner bei den Industrie- und Handelskammern und natürlich den Gesetzestext selbst.

Sie finden die neue Publikation zum kostenlosen Download auf der Website des BWIHK.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s