1. Handelsbarometer Osnabrück veröffentlicht. Quartierscheck zeigt Stärken und Schwächen

Mit einem neuen Monitoring-Instrument will sich die Friedensstadt im Einzelhandel noch besser aufstellen. Dazu haben jetzt die Osnabrück Marketing und Tourismus GmbH (OMT), das Osnabrücker City-Marketing (OCM) und die IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim gemeinsam das „Handelsbarometer Osnabrück“ vorgestellt. Die Idee: Alle verfügbaren statistischen Daten werden gebündelt, durch zusätzliche Befragungen ergänzt und Handlungsfelder analysiert.

Iris Pohl (Citymanagerin), Ira Klusmann (1. Vorsitzende OCM), Marco Graf (IHK-Hauptgeschäftsführer), Oliver Mix (OMT-Geschäftsführer), Falk Hassenpflug (IHK-Handelsreferent)

„Um den Einzelhandelsstandort Osnabrück weiter voranzubringen, müssen wir den Markt und den Wettbewerb richtig analysieren. Nur dann können wir die richtigen Schlüsse ziehen und den anderen Oberzentren weiter einen Schritt voraus sein“, erläutert IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf das Ziel des Projekts. Auch ein Vergleich von Städten mit ähnlicher Einzelhandelsstruktur sei dadurch möglich.

Die Ergebnisse in Kurzform: Das Handelsbarometer unterstreicht die  stabile Kaufkraft- und Umsatzentwicklung in der Stadt In der Innenstadt werden nur wenig Leerstände registriert. Jedoch gibt es zum Teil erheblichen Handlungsbedarf in einzelnen Geschäftsstraßen. Hier ist durch das Untersuchungsmodul „Quartierscheck“ ein schleichender Attraktivitätsverlust ermittelt worden.

Neben der Auswertung von Kennzahlen wurden Handelsbetriebe in der Stadt als „Netzwerkpartner“ gezielt in die Untersuchungen einbezogen. Sie haben wichtige Daten in einer Online-Befragung beigetragen. Die aktuelle Geschäftslage ist danach zufriedenstellend bis gut. Für das erste Halbjahr 2013 gehen die Händler von einer stabilen Konsum- und Umsatzentwicklung aus. Die Investitionsbereitschaft bleibt konstant.

Um die Kunden an den Einzelhandelsstandort zu binden, stehen vor allem Kundenkarte, Coupons und gezielte Werbeaktionen bei den Betrieben im Vordergrund. Damit reagieren die Kaufleute auf die wachsende Konkurrenz auch durch den Online-Handel. „Das City Marketing wird in den kommenden Monaten erste Maßnahmen umzusetzen. So z.B. wird in 2013 die Werbeaussage angepasst, mit der die Innenstadt um Kunden wirbt“, so Oliver Mix, OMT-Geschäftsführer.

Das „Handelsbarometer Osnabrück“ soll jährlich aktualisiert werden. Für 2013 stellen die Projektpartner die Kunden des Einzelhandels besonders in den Fokus. Eine Kundenerhebung soll Image, Wünsche, Herkunft und Konsumverhalten zum Osnabrücker Handel detailliert ermitteln.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Falk Hassenpflug, Tel. 353-215 oder hassenpflug@osnabrueck.ihk.de.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s